Urlaub in Alcúdia

Von den wehrhaften Mauern, die den Besucher bei der Anfahrt begrüßen, sollte man sich beeindrucken aber nicht abschrecken lassen. Immer wieder sind sie von imposanten Toren unterbrochen, die in das Innere der ältesten mallorquinischen Stadt einladen. Die Stein um Stein aufgeschichteten Zeugen aus alter Zeit gründen auf Fundamenten, deren ältestes im letzten Jahrhundert vor der Zeitenwende von den Römern gelegt wurde. Hinter ihren Wällen wartet Alcúdia mit einer beschaulichen Altehrwürdigkeit auf, wie sie nur wenigen Städten auf der Baleareninsel geblieben ist.

Fincas bei Alcúdia

Lage Alcudias und Anfahrt

Die Stadt liegt im Nordosten von Mallorca am Zugang zur Halbinsel Victoria, einer durch die Natur gebildeten Trennung zwischen der Bucht von Pinar und der von Alcúdia. Von der Hauptstadt Palma liegt Alcúdia gut 50km entfernt und wird auf direktem Weg über die MA-13 erreicht. Alternative Anfahrtswege sind aus nördlicher Richtung die MA-2220 oder von Süden her die C-712.

Klima

Wie in weiten Teilen von Mallorca herrscht in der Region um Alcúdia ein subtropisches Klima, in dem es sich ein Mitteleuropäer nahezu das ganze Jahr über gutgehen lassen kann. Die Durchschnittstemperaturen von 17 °C klettern im Sommer auf Spitzenwerte von 30 °C., wobei das Wasser dann angenehme Badewerte von um 25 °C aufweist. Die größte Hitze des Sommers wird durch Winde von der See her etwas abgemildert. Urlauber wissen die geringe Regenwahrscheinlichkeit zu schätzen, die bei gerade einmal 80 Tagen im Jahr liegt.

Historie, Kultur & Sightseeing

Die ältesten Zeugnisse menschlicher Besiedlung stammen aus der Zeit lange vor dem Römischen Reich. Alcúdia ist eine vergleichsweise ruhige Ansiedlung zwischen einem alten, absolut sehenswerten Stadtkern und den historischen Wehrmauern, die den Ort umgeben.

Die tiefverwurzelte Tradition Spaniens in der katholischen Kirche ist auch hier anhand etlicher Sakralbauten bezeugt. Wo es möglich ist sind die Kirchen, wie die Sant Jaume, die eine beeindruckende Mischung verschiedener Epochen bietet, auf jeden Fall eine Besichtigung wert. Ebenso wie das Museum und die alten Wehrmauern aus Mittelalter und Renaissance.

Im Nordosten des Ortes kann man mit etwas Glück während des Sommers einer unblutigen Variante des Stierkampfs beiwohnen. Die kleinen Events sind zwar unleugbar auf Touristen zugeschnitten, machen aber dennoch Spaß. Ab und zu bietet die Plaza de Toros auch Musikveranstaltungen in ihrem Programm.

Die Markttage an Diensttagen und am Sonntag sind typische mallorquinische Wochenmärkte und damit eher unspektakulär. Zur Versorgung mit frischen landwirtschaftlichen Produkten sind sie aber bestens geeignet und kommen für einen Abstecher aus der Umgebung durchaus in Frage.

Wohltuende Ruhe

Obwohl sie zeitweilig über mehr als 25.000 Hotelbetten verfügte, ist Alcúdia keine typische Touristenhochburg. Was den einen als wohltuende Ruhe abseits der Hotelkomplexe und überlaufenen Besucherzentren willkommen ist, bedeutet für die anderen zu wenig Komfort, zu wenig „gästetypisches“ Flair. Ein guter Kompromiss zwischen Action und Entspannung entwickelte sich in Verbindung mit dem Nachbarort ein Stück weiter südlich der Stadt. Mit Port d‘Alcúdia hat sich ein Touristenort etabliert, in der Mallorca-Urlaubern alles geboten wird, was dem typischen Pauschalreisenden unentbehrlich scheint. Wer es lieber turbulenter mag und nur einmal für einen Tag oder auch nur wenige Stunden die Ruhe einer alten Stadt genießen will, fährt dann nach Alcúdia hinüber. Urlauber mit dem generellen Wunsch nach Ruhe checken gleich in einem der Finca vor Ort ein oder beziehen für die Ferien eine der Unterkünfte in der Umgebung. Das Umland von Alcúdia ist ideal für Finca-Urlauber geeignet, die sich in der Gegend rund um die Halbinsel „Victoria“ wohlfühlen werden.

Wir bieten auf der ganzen Insel weitere ausgewählte Fincas an.